Der Trick, um japanische Partikel zu verstehen

Japanische Partikel

Viele Lehrbücher erklären einen der wichtigsten Punkte des Japanischen nicht ausführlich genug: Die Partikel! Deren Bedeutung und Funktionsweise zu verstehen, ist der Kernpunkt der gesamten Sprache. Und hier erfährst du, wie einfach das ist!

Wo kommen die Infos her?

Ursprünglich hat CureDolly Japanisch erstmals so logisch zusammengefasst. Allerdings nur auf Englisch. Was ihren Guide auszeichnet, erkläre ich auf Youtube. Ich bereite ihre Informationen hier nur neu auf, um auch deutschsprachigen Lernern einen einfacheren Zugang zur Sprache zu geben. Ihren Originalguide findest du hier:

Die drei Arten von Partikeln

Den Unterschied zwischen logischen und Nicht-logischen Partikeln kennst du bereits aus Kapitel 3, als ich dir den Themenmarker は (ha) vorgestellt habe. Es gibt jedoch noch eine dritte Version: Die A-Logischen Partikel.

  • Logische Partikel: Sind immer mit einem Substantiv verbunden und geben dir Informationen zum Satzinhalt und erklären Dinge wie Wer? Was? Wo? Wie?
  • Nicht-Logische Partikel: Verändern die logische Bedeutung des Satzes nicht. Neben は ist auch も ein derartiges Partikel.
  • A-Logische Partikel: Fallen in keine der beiden Gruppen, sondern erfüllen andere Aufgaben. Dazu zählt etwa と, das zwei Substantive zu einer logischen Funktion kombiniert. Dadurch besitzt es selbst keine eigene.

Die Funktion der logischen Partikel

Symbolische Vorstellung: Logische Partikel kannst du dir wie Mitglieder einer Detektivagentur vorstellen, die gerade dabei sind, Zeugen zu befragen. Es gibt einen Boss, der alles zusammenhält und viele kleine Untergebene, die spezifische Fragen stellen. Die Antwort auf die Fragen steht schließlich vor dem jeweiligen Partikel.

  • が: Das が ist der Chef der gesamten Agentur. Es ist dein Sherlock Holmes. Ohne ihn würde gar nichts laufen. Er kann sich verkleiden und untertauchen und wird nicht gesehen, aber er ist immer da. Er kann zudem als einziger die Situation mit seinen berühmten Schlussfolgerungen beschreiben und den Täter bloßstellen!
  • を: Fragt nach dem Opfer, dem etwas getan wurde.
  • で: Fragt wo und mit was die Tat begangen wurde.
  • へ: Fragt, in welche Richtung der Täter entkommen ist.
  • に: Fragt, wo die Mordwaffe abgeblieben ist und wo genau der Täter ist.
Funktion japanischer Partikel
Die Partikel kannst du dir wie Detektive vorstellen, die einen Fall untersuchen.

Das Partikel で (de)

Die meisten der Partikel kennst du bereits. Allerdings gibt es einen Neuzugang in der Liste: Das で. Es hat zwei Funktionen und kann den Ort, an dem etwas getan wird, beschreiben, sowie ein Objekt, das für die Aktion verwendet wird. Es gibt hier Überschneidungen mit dem に, allerdings funktioniert es leicht anders. Wie, siehst du mit den folgenden Beispielen:

  • 容疑者が公園にいる。(Yougisha-ga kouen-ni iru.) Der Verdächtige ist im Park.
  • 容疑者が自転車で公園に行った。(Yougisha-ga jitensha-de kouen-ni itta.) –  Der Verdächtige fuhr mit dem Fahrrad in den Park.
  • 被害者がお風呂で死んだ。(Higaisha-ga ofuro-de shinda.) Das Opfer ist im Bad gestorben.
  • 容疑者が被害者をナイフで刺した。(Yougisha-ga higaisha-wo naifu-de sashita.) Der Täter erstach das Opfer mit einem Messer.

Diese Grundfunktion der Partikel solltest du immer in Gedanken haben. Die beiden Partikel に und へ sind jedoch noch etwas komplexer. So komplex, dass ich ihnen ein komplett eigenes Kapitel widme. Und das wird dir dabei helfen, wesentlich abstraktere Ideen auszudrücken.

Unterstütz das Projekt!

Der Guide zur japanischen Grammatik entsteht komplett unbezahlt in meiner Freizeit. Wenn du mich finanziell unterstützt, kann ich ihm mehr Zeit widmen und schneller veröffentlichen. Das geht über folgende Webseiten:

Außerdem kannst du mich auf Youtube abonnieren, wo ich regelmäßig Videos rund um Japan hochlade:

Zu meinem Youtube-Kanal

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert