Japan Reisekosten: Was du zahlst und wie du sparen kannst!

Dieser Guide erklärt dir, mit welchen Kosten du für deine Japanreise rechnen musst.

Von den DACH-Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz aus liegt Japan sprichwörtlich am anderen Ende der Welt. Eine Reise solltest du deswegen gut planen. Hier erkläre ich dir, welche Kosten bei deinem Urlaub anfallen werden.

Die sind von vielen Faktoren abhängig. Allen voran natürlich von der Dauer deines Aufenthaltes. Aber auch weitere Aspekte kommen zum tragen: Zum Beispiel was du essen willst und wie viel du durch das Land reisen willst. All diese Faktoren schlüssle ich für dich auf.

Das kostet dich eine Reise nach Japan

Mit dem folgenden Rechner kannst du ganz schnell in Erfahrung bringen, wie viel Geld du in etwa für deine Reise nach Japan einplanen musst. So bekommst du eine Vorstellung davon, mit wie viel Geld du rechnen musst. Beachte, dass es sich dabei um grobe Schätzungen handelt. Die letztendlichen Kosten werden von Person zu Person variieren.

Anhand der Beispiele in der folgenden Tabelle siehst du, wie genau sich die Reisekosten für zusammensetzen. Eine genauere Erklärung findest du hingegen in der darauf folgenden Liste.

Beispiel: 14 Tage Japanurlaub für eine Person


Budget Standard Mittelklasse Luxus
Hin- und Rückflug 500 Euro 800 Euro 800 Euro 7.000 Euro
Unterkunft 190 Euro 350 Euro 700 Euro 1.440 Euro
Verpflegung 120 Euro 280 Euro 420 Euro 560 Euro
Transport 140 Euro 210 Euro 450 Euro 550 Euro
Internet 0 Euro 60 Euro 100 Euro 100 Euro
Gesamt 950 Euro 1.700 Euro 2.470 Euro 9.650 Euro

So setzen sich die Kosten zusammen

1. So viel zahlst du für den Flug

Der Flug verursacht die meisten Kosten am Urlaub in Japan.
Der Flug verursacht die meisten Kosten am Urlaub in Japan.

Durch die gesamte Welt zu reisen ist nicht billig. Das teuerste ist der Flug. Je eher du diesen bestellst, umso günstiger ist er. Die Kosten sind dabei natürlich variabel. Im Regelfall wirst du dennoch mindestens 500 Euro für einen Hin- und Rückflug in der Economy-Class zahlen müssen.

Selbst wenn du vor hast, länger als ein Jahr in Japan zu bleiben, solltest du unbedingt eine Rundreise buchen. Denn die sind immer billiger als zwei Direktflüge. Den Unterschied siehst du bereits an folgendem Beispiel:

Einen günstigen Flug findest du am einfachsten auf Seiten wie Google Flights oder Skyscanner, die die Angebote vieler verschiedener Airlines vergleichen.

2. Das kostet die Unterkunft

Die Qualität deiner Unterkunft ist stark davon abhängig, wie viel Geld du ausgeben willst.
Die Qualität deiner Unterkunft ist stark davon abhängig, wie viel Geld du ausgeben willst.

Quelle: Pixabay

Auch bei der Unterkunft variieren die Preise stark. Je nachdem ob du im Internet-Café, einem Kapselhotel, einer Herberge oder einer Fünf-Sterne-Suite übernachten willst, musst du unterschiedlich viel zahlen. Pro Nacht solltest du mit den folgenden Beträgen rechnen:

Mehr Details zu den einzelnen Möglichkeiten, in Japan zu übernachten, findest du in meiner großen Übersicht:

3. Preise für Essen und Trinken

Japan hat eine ausgeprägte Esskultur. Die Portionen sind vergleichsweise klein, und zudem teuer.
Japan hat eine ausgeprägte Esskultur. Die Portionen sind vergleichsweise klein, und zudem teuer.

Die Verpflegungskosten unterscheiden sich, wie auch zuhause, hauptsächlich dadurch, ob du selbst kochen oder auswärts essen willst. Während Kochen die günstigste Variante darstellt, hast du nicht in allen Unterkünften eine Küche. Die Alternative dazu bieten Konbinis, die 24 Stunden am Tag geöffnet sind, sowie zahlreiche Restaurants.

Trinkgeld ist ungewöhnlich: Es ist in Japan durchaus ungewöhnlich, Trinkgeld zu geben. Deswegen kannst du dir diese Kosten sparen. Zwar ist es nicht, wie häufig behauptet, zwangsläufig unhöflich, es wird allerdings auch nicht erwartet. Willst du dennoch Trinkgeld geben, dann ist es am sichersten vorher zu fragen, ob es akzeptiert wird.

Vegetarier und Veganer müssen aufpassen: Wer auf Fleisch verzichten will, hat in Japan nicht viel Auswahl. Vegetarische oder gar vegane Gerichte findest du hier nur sehr selten und selbst im Tofu lässt sich gerne Fischsoße finden. Ich erkläre dir, wie du dich ohne Fleisch in Japan ernährst.

Die letztendlichen Kosten richten sich dann nach deinem Hunger und Durst, sowie der Qualität des Essens. Während manch einer bereits mit ca. 8 Euro über einen Tag kommt, zahlt ein anderer bis zu 40 Euro oder mehr.

4. Transportkosten in Japan

Wenn du in Japan viel reist, wirst du einiges an Geld in den öffentlichen Nahverkehr investieren.
Wenn du in Japan viel reist, wirst du einiges an Geld in den öffentlichen Nahverkehr investieren.

Wenn du dich nicht ausschließlich an einem Ort aufhalten willst, fallen noch Transportkosten an. Diese unterscheiden sich, je nachdem wie oft und wie weit du reisen willst. Von kostenlosen Spaziergängen, bis hin zu teuren Reisen mit dem Shinkansen genannten Hochgeschwindigkeitszug quer durch das Land, kannst du mit folgenden Kosten rechnen:

5. Gebühren für Bankautomaten

Geldautomaten in Japan funktionieren anders als die in Deutschland.
Geldautomaten in Japan funktionieren anders als die in Deutschland.

Wie auch in Deutschland ist Japan ein Bargeld-Land. Bankautomaten findest du in jeder Post, sowie in jedem der 24 Stunden am Tag geöffneten Konbinis wie Lawson und Seven Eleven. Die meiste Zeit solltest du keine Probleme damit haben, Geld abzuheben. Allerdings geht das nicht immer. Gerade an Feiertagen ist es aber möglich, dass einer der Geldautomaten gerade nicht aktiv ist.

Je nachdem wo du dein Geld abhebst und um welche Uhrzeit, kann zudem eine Gebühr anfallen. Dein Kreditinstitut kann zudem eine weitere Gebühr erheben. Meine Empfehlung sind die Automaten von Seven Bank, die du etwa in jedem Seven Eleven findest. Da musst du im Regelfall nicht draufzahlen.

6. So teuer ist das Internet

Japan ist wesentlich vernetzter als Deutschland.
Japan ist wesentlich vernetzter als Deutschland.

Internet ist ein Luxus, auf den du nicht zwangsläufig angewiesen bist und den du dir dementsprechend sparen kannst. Gerade in den Großstädten Japans hat das aufgrund weiter Verbreitung von Free-Wifi nicht einmal großartige Nachteile. Willst du dennoch immer online sein, bieten sich dir folgende Möglichkeiten.

Eine ausführliche Auflistung, wie du in Japan günstig an Internet kommst, findest du in meinem umfangreichen Guide.

Tipps zum Geld sparen

Damit du nicht unnötig Geld ausgibst, gebe ich dir an dieser Stelle noch einige Tipps, die dir beim Sparen in Japan helfen können und an die du vielleicht nicht unmittelbar denkst.

1. Kaufe im Supermarkt ein

Wenn du nicht ins Restaurant gehst, ist die offensichtlichste Methode, einfach in eine der zahlreichen Konbini-Ketten wie Seven Eleven, Lawson oder Family Mart zu gehen. Die sind zwar billiger als Restaurants, aber nach wie vor durchaus teuer. Viel besser kommst du, wenn du im Supermarkt einkaufen gehst.

Supermärkte sind jedoch wesentlich seltener als die Konbinis und dadurch ein wenig schwerer zu finden. Zudem gehören sie häufig nicht zu einer großen Kette und stechen damit nicht so stark hervor. Im Notfall kannst du jedoch immer Google Maps nutzen und dort einfach nach “Supermarkt” suchen.

Im Gegensatz zum Konbini kannst du im Supermarkt dein Essen jedoch nicht warm machen. Wenn du also etwa Fertiggerichte kaufen solltest, dann stelle sicher, dass deine Unterkunft die notwendigen Utensilien für die Zubereitung besitzt.

2. Reise außerhalb der Saison

Wann ist Reisesaison in Japan? Die meisten Touristen besuchen Japan Entweder im Frühling oder im Herbst. Das liegt vor allem daran, dass das Wetter in diesen Monaten nicht zu heiß ist und im Frühjahr zudem auch die Kirschblüten blühen, wodurch du ein einzigartiges Spektakel zu sehen bekommst.

Dann ist es billiger: Wenn du jedoch im Winter oder Sommer nach Japan reist, sind die Flüge wesentlich günstiger. Gleichzeitig ist Japan dann nicht langweilig. Die Regenzeit kann deine Reiseunternehmungen zwar über den Haufen werden, gleichzeitig bietet sich dir dann eine einzigartige Atmosphäre in den Wäldern des Landes. Im Winter hingegen kannst du etwa Neujahr in Japan feiern, was ebenfalls ganz anders abläuft als im Westen.

3. Fahre Fahrrad

Japan hat einen sehr gut ausgebauten ÖPNV, der zudem sehr pünktlich ist und auch nicht übermäßig teuer. Die vielen Zugfahrten summieren sich auf Dauer allerdings. Eine Alternative ist es, einfach ein Fahrrad zu mieten. Dafür gibt es gerade in großen Städten häufig spezielle Dienste.

Innerhalb der Stadt kann das lohnen. Die berühmtesten Viertel in Tokio liegen viel dichter beisammen, als du vielleicht glaubst. Und je nach Dauer kostet dich ein Fahrrad für einen Tag gerademal bis zu 1.000 Yen (etwa 7,50 Euro). Zudem erreichst du mit dem Fahrrad auch Orte, die nicht zwangsläufig in der Nähe eines Bahnhofs sind.

Was kostet der Urlaub insgesamt?

Wenn du nach Japan fliegen willst, solltest du mit mindestens 1.000 Euro rechnen. Falls du sehr viel sparst, ist es möglich mit diesem Betrag eine zwei-wöchige Reise zu unternehmen. Je nachdem wie viel Luxus du dir gönnen willst, gibt es nach oben hin jedoch so gut wie keine Grenzen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.