Impfung für Japan: Welche du vor deiner Reise brauchst

Japan Impfung

Impfungen sind bei der Planung deiner Japanreise eine wichtige Überlegung. Denn in dem Land gibt es durchaus andere Krankheiten, gegen die du in Deutschland normalerweise nicht immunisiert wirst. Hier erfährst du, gegen was du dich in Japan impfen lassen solltest.

  • Gibt es Pflichtimpfungen für Japan?​

    Nein. Du kannst das Land problemlos betreten, ohne bestimmte Impfungen vorweisen zu müssen. In absehbarer Zukunft dürfen allerdings wohl am ehesten Personen, die gegen Corona geimpft sind, das Land wieder betreten.

    Derzeit gibt es Anstrengungen, den Impfnachweis für eine COVID-19-Impfung per App zu ermöglichen und somit die Einreise zu vereinfachen.

  • Welche Impfungen sind empfohlen?​

    Das auswärtige Amt Deutschlands rät auf seiner Webseite zu einer Reihe von bestimmten Impfungen beziehungsweise deren Auffrischung. Dazu gehören:

    • Standardimpfungen gemäß des Impfkalenders vom Robert-Koch-Institut (Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Mumps, Masern, Röteln, Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster)
    • Impfung gegen die japanische Enzephalitis

  • Wie impft Japan gegen Corona?

    In Japan sind die Impfstoffe von Biontech, Moderna, Pfizer sowie Astrazeneca zugelassen. Letzteres wird allerdings wegen Bedenken seltener Blutgerinnsel noch nicht verwendet. Im Regelfall nutzt Japan den Impfstoff von Pfizer.

    Die Impfungen gehen jedoch nur schleppend voran. Stand 5. August 2021 sind etwa 33 Prozent der Bevölkerung komplett geimpft. 46 Prozent hingegen haben mindestens die erste Dose erhalten.

    Bis zum 31. Juli 2021 waren nur Mitarbeiter des Gesundheitswesens sowie ältere Personen für die Impfung zugelassen. Seit dem 1. August 2021 wird auch die restliche Bevölkerung geimpft.

  • Was ist die japanische Enzephalitis?​

    Bei der japanischen Enzephalitis handelt es sich um eine von Viren hervorgerufene Entzündung der Gehirnhäute und des Gehirns. Die Erreger werden vor allem von nachtaktiven Stechmücken übertragen. Außerdem sind viele Tiere wie etwa Schweine und Wasservögel infiziert, ohne dass sie Symptome zeigen.

    Sie beginnt zunächst mit Grippe-ähnlichen Symptomen und schließlich Nackensteife, Lichtscheu, Übelkeit, Erbrechen, Bewusstseinsstörungen, Lähmungserscheinungen und Bewusstlosigkeit.

  • Welche Gefahren gibt es durch die japanische Enzephalitis?​

    Der Mensch erkrankt sehr selten an der japanischen Enzephalitis. Bricht sie dennoch aus, ist der Verlauf jedoch meistens sehr schwer und kann entweder tödlich enden, oder bleibende Schäden hinterlassen. Zu letzteren gehören etwa Hirnschäden und Epilepsie.

  • Wann solltest du dich impfen lassen?

    Es wird empfohlen, dass du dir unter den folgenden Umständen eine Impfung gegen die japanische Enzephalitis organisierst:

    • Bei Langzeitaufenthalten (mehr als vier Wochen)
    • Wiederholte Kurzzeitaufenthalte
    • Vorhersehbaren Aufenthalten in der Nähe von Reisfeldern und Schweinezuchten
    • Längeren Aufenthalten im Freien, besonders während der Regenzeit
    • Du zu einer Risikogruppe für einen besonders schweren Verlauf zählst (älter als 65 Jahre bist oder an einer Immunsupression leidest)

  • So impfst du dich gegen japanische Enzephalitis

    Die Impfung erfolgt mit einem Totimpfstoff, aus nicht reproduktionsfähigen Pathogenen. Für den Ablauf der Immunisierung solltest du folgendes beachten:

    • Du benötigst zwei Impfungen im Abstand von 28 Tagen.
    • Für das Schnellimpfschema für Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren wird an Tag 0 und Tag 7 geimpft.
    • Die zweite Impfung sollte eine Woche vor deiner Einreise erfolgen.
    • Eine Auffrischung wird 12 - 24 Monate nach der Grundimmunisierung sowie der erneuten Einreise empfohlen.
    • Erwachsene sollten alle 10 Jahre eine Boosterimpfung erhalten.
    • Etwaige Nebenwirkungen solltest du mit deinem Arzt besprechen. Du kannst jedoch mit Dingen wie Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Schmerzen an der Einstichstelle rechnen.
    • Es dauert bis zu 10 Tage nach der zweiten Impfung, bis der Impfschutz aufgebaut ist.
    • Bei bestimmten Allergien oder chronischen Erkrankungen wird von einer Impfung abgeraten.

Was musst du noch für deine Japanreise wissen?

Mit Impfungen allein sind die Vorbereitungen für die Japanreise nicht abgeschlossen. Denn du musst noch wesentlich mehr bedenken wie etwa Versicherungen, Medikamente, Internet und mehr. In meinem Artikel rund zur Reiseplanung für Japan findest du alle wichtigen Informationen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.