Die 47 besten Reiseziele in Japan laut Japanern

Beste Reiseziele in Japan

Japan ist kein homogenes Land, sondern besteht aus insgesamt 47 Präfekturen, die alle ihre eigenen Vorzüge bieten. Vom gemäßigten Norden in Hokkaido bis hin zu den beeindruckenden Südseestränden von Okinawa. Doch welche solltest du als erstes besuchen? Eine Umfrage unter 35.000 Japaner gibt dir die Antwort!

Die 11 beliebtesten Orte der Einheimischen

Hier stelle ich dir die besten elf Orte basierend auf ihrer Durchschnittspunktzahl mit einem kurzen Überblick vor, damit du dir ein Bild von den einzelnen Gegenden machen kannst, bevor du vielleicht direkt deine eigene Urlaubsreise antrittst.

Doch ganz egal in welche Präfektur es dich verschlägt: Auch wenn eine Japanreise nicht teuer sein muss, solltest du gut vorbereitet sein. Alle wichtigen Tipps für deinen Urlaub findest du mit einem Klick auf den folgenden grünen Button:

11. Ishikawa (32,5)

Beste Reiseziele in Japan Platz 11: Ishikawa
Quelle: Photo AC

Der zehnte Platz ist direkt hart umkämpft, weil zwei Präfekturen die selbe Punktzahl erreichten. In der offiziellen Auflistung landet Ishikawa dennoch hinter Nagano. Die Präfektur liegt direkt am japanischen Meer und besteht Stand 2013 zu ganzen 13 Prozent aus Nationalpark.

Ishikawa ist vor allem für seine Kunstwerke und kulturellen Traditionen bekannt. Zu einigen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählen etwa die 1.000 Reisfelder, das Onsen-Viertel Kaga und der Berg Haku.

10. Nagano (32,5)

Beste Reiseziele in Japan Platz 10: Nagano
Quelle: Photo AC

Nagano liegt im Inland von Japan und ist vor allem für die japanischen Alpen bekannt. Dadurch konnte es sich den Ruf eines sehr empfehlenswerten Reisezieles für alle möglichen Wintersportarten erarbeiten.

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind neben den beiden Seen Kizaki und Suwa auch die Burg Matsumoto, einer der welthöchsten Geysire in Suwa und der Zenko-Tempel in der Stadt von Nagano selbst.

9. Nara (33,4)

Beste Reiseziele in Japan Platz 9: Nara
Quelle: Photo AC

Nara ist eine weitere von gerademal acht Präfekturen, die komplett im Inland von Japan liegen und nicht an ein Meer oder Ozean angrenzen. Außerdem ist es die Präfektur mit den meisten UNESCO-Welterben in ganz Japan.

Hier kannst du den berühmten Tempel Todai, oder auch zahlreiche Shinto-Schreine wie etwa den Kasuga-Schrein besuchen. Außerdem gibt es hier mit Dorogawa, Shionoha, Kamiyu und Totsukawa auch zahlreiche heiße Quellen.

8. Nagasaki (33,9)

Beste Reiseziele in Japan Platz 8: Nagasaki
Quelle: Photo AC

Nagasaki besteht aus zahlreichen Halbinseln, die um die Omura-Bucht herum angeordnet sind, sowie diversen Inseln Archipelen wie etwa Tsushima und Iki. Bekanntheit erlangte das Gebiet vor allem durch seinen Handel mit Europa, selbst in einer Zeit, in der sich Japan von der Außenwelt abschnitt.

Beliebte Ziele für Touristen sind hier etwa die Burg Shimabara, der Berg Inasa sowie die “Basilika der sechsundzwanzig heiligen Märtyrer Japans”. Letztere ist zudem ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe.

7. Fukuoka (37,5)

Beste Reiseziele in Japan Platz 7: Fukuoka
Quelle: Photo AC

Fukuoka ist mit seiner Produktion von Autos, Halbleitern und Stahl ein Herzstück der Industrie Japans. 40 Prozent der gesamten Wirtschaft von Kyushu, einer der fünf Hauptinseln des Landes, stammt aus Fukuoka.  

Besucher zieht die Präfektur vor allem mit dem Dontaku-Fest am 3. und 4. Mai an. Außerdem findest du hier Yanagawa, was auch als das Venedig von Japan bekannt ist. Die Stadt bot in der Vergangenheit jedoch auch weniger ruhmreiche Rekorde. Etwa mit den meisten Yakuza-Gruppen in einer Präfektur. Stand 2017 ist die Kriminalitätsrate hier jedoch hinter der von Tokio oder Osaka.

6. Kanagawa (40,0)

Beste Reiseziele in Japan Platz 6: Kanagawa
Quelle: Photo AC

Die Präfektur mit den zweitmeisten Einwohnern in ganz Japan laut Stand von Oktober 2015 kann sich den sechsten Platz sichern. Kanagawa liegt direkt an Tokio und war während der Kamakura-Zeit von 1185 bis 1333 das wirtschaftliche und politische Zentrum des Landes.

Besucher von Kanagawa dürfte es am ehesten nach Yokohama ziehen, was auch die größte Stadt der Präfektur ist. Hier ist nicht nur der Kriegsfriedhof einen Besuch wert, sondern auch Chinatown sowie die zahlreichen Feste, die von April bis Juli abgehalten werden.

5. Osaka (42,0)

Beste Reiseziele in Japan Platz 5: Osaka
Quelle: Photo AC

Osaka mag die zweitkleinste Präfektur von Japan sein, ist gleichzeitig aber auch die mit den drittmeisten Einwohnern. Zudem ist es gemessen am Bruttoinlandsprodukt eine der produktivsten Städte auf der gesamten Welt überhaupt.

Neben zahlreichen Parks kannst du hier auch Museen besuchen wie etwa die Ausstellungshalle des Zentrums für Wissenschaft und Technologie. Zudem gibt es auch zahlreiche traditionelle Gebäude. Dazu zählen unter anderem der Shitteno-Tempel und natürlich auch die Burg von Osaka,

4. Tokio (47,5)

Beste Reiseziele in Japan Platz 4: Tokio
Quelle: Photo AC

Die Hauptstadt und gleichzeitig auch bevölkerungsreichste Metropole des Landes schafft es zwar nicht auf das Treppchen, schafft es aber den Rivalen Osaka im Ranking auszustechen. Ursprünglich war es nur ein kleines Fischerdorf mit dem Namen Edo, entwickelte sich 1603 unter dem Tokugawa-Shogunat jedoch zum politischen Zentrum des Landes.

Die Stadt dürfte zudem der Ausgangspunkt der meisten Japanbesucher sein und Sehenswürdigkeiten musst du hier nicht lange suchen. Begonnen bei imposanten Gebäuden wie dem Tokio Tower, über den Meiji-Schrein bis hin zu dem beliebten Anime-Viertel Akihabara, der Heimat der Otaku, wird hier jeder Japan-Fan fündig, ganz egal wieso er sich für das Land interessiert.

3. Okinawa (54,4)

Beste Reiseziele in Japan Platz 3: Okinawa
Quelle: Photo AC

Okinawa liegt ein ganzes Stück abseits vom Hauptland und ist dadurch die südwestlichste Region Japans. Seit 1429 war es Teil des Königreichs von Ryukyu und wurde erst im Jahre 1609 unter der Herrschaft von Tokugawa Ieyasu annektiert. Die Präfektur selbst existiert offiziell hingegen erst seit 1879. Es ist zudem der Geburtsort der weltweit bekannten Kampfsportart Karate.

Im Herzen der Präfekturhauptstadt Naha kannst du beispielsweise das Schloss Shuri besuchen, das einen komplett anderen Baustil hat als die Festungen, die im Rest von Japan existieren. Zudem kannst du hier die Aussicht auf ein fantastisches Meer genießen.

2. Kyoto (56,4)

Beste Reiseziele in Japan Platz 2: Kyoto
Quelle: Photo AC

Kyoto war einst die Hauptstadt Japans und ist nicht nur für ausländische Touristen ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch für Japaner selbst. Dafür dürfte vor allem sein Status als kulturelles Zentrum des Landes sorgen. Seit 2018 gibt es zudem Bestrebungen, Kyoto zur offiziellen kulturellen Hauptstadt des Landes zu machen, während Tokio die wirtschaftliche und politische Hauptstadt bleibt.

Hier steht nicht nur der berühmte Goldene Tempel, sondern auch der etwas weniger bekannte Silberne Tempel. Doch das sind nur zwei Beispiele von unzähligen religiösen Gebäuden in der Stadt. Zudem gibt es zahlreiche Feste wie das Aoi-Fest oder das Gion-Fest.

1. Hokkaido (73,4)

Beste Reiseziele in Japan Platz 1: Hokkaido
Quelle: Photo AC

Hokkaido ist nicht nur die nördlichste Präfektur des Landes, es ist zudem die zweitgrößte Hauptinsel von Japan und auch der beliebteste Ort des Landes überhaupt bei den Einheimischen. Die Tsugaru-Straße trennt sie vom Hauptland, jedoch sind beide Gebiete durch den Seikan-Unterseetunnel verbunden.

Mit fast 147.000 ha gibt es keine andere Region in Japan mit einer größeren Fläche an Nationalparks. Viele der hiesigen Events drehen sich um das Thema Eis und Schnee. So gibt es etwa das Sapporo-Schneefestival  und das Asahikawa-Eisfestival. Besonders sehenswert ist hier unter anderem die historische Stadt von Hokkaido – ein Freiluftmuseum, in dem du Gebäude von der Meiji- bis zur Showa-Zeit betrachten kannst.

Das komplette Ranking der besten Reiseziele in Japan!

  1. Chiba (30,4)
  2. Hyougo (30,0)
  3. Miyagi (30,0)
  4. Shizuoka (29,4)
  5. Kagoshima (27,1)
  6. Miyazaki (26,6)
  7. Kumamoto (26,4)
  8. Hiroshima (26,0)
  9. Aichi (25,3)
  10. Aomori (24,6)
  11. Niigata (24,1)
  12. Mie (22,4)
  13. Toyama (22,3)
  14. Yamanashi (22,2)
  15. Akita (21,9)
  16. Ouita (21,9)
  17. Kagawa (21,2)
  18. Kouchi (20,7)
  19. Iwate (19,9)
  20. Yamagata (19,8)
  21. Ehime (19,7)
  22. Wakayama (19,7)
  23. Fukushima (19,6)
  24. Okayama (19,2)
  25. Gifu (18,2)
  26. Shimane (17,3)
  27. Shiga (16,8)
  28. Fukui (16,6)
  29. Tottori (16,5)
  30. Tochigi (16,2)
  31. Yamaguchi (15,6)
  32. Tokushima (15,6)
  33. Gunma (15,3)
  34. Saitama (14,4)
  35. Saga (12,8)
  36. Ibaraki (11,6)

Wie entsteht die Auflistung?

Die Auflistung bedeutet jedoch nicht, dass die Präfekturen am unteren Ende der Liste unansehnlich sind. Vielmehr können viele Japaner keine Besonderheiten mit ihnen in Verbindung bringen.

Denn die Umfrage wird seit 2009 jedes Jahr aufs neue vom Brand Research Institute durchgeführt, die sich für eine durchaus interessante Art und Weise entschieden haben, die Antworten der einzelnen Probanden einzuordnen.

Die Befragten konnten jeder Präfektur eine Wertung von “sehr attraktiv”, “mäßig attraktiv”, “neutral”, “unattraktiv” und “absolut unattraktiv” geben. Wenn sie “sehr attraktiv” ankreuzten, erhielt der jeweilige Ort 100 Punkte. “Mäßig attraktiv” brachte ihm noch 50 Punkte ein. Und alle anderen Antworten gaben gleichermaßen keinen einzigen Punkt.

Wichtige Tipps für deine Reise

Bevor du nach Japan fliegst solltest du jedoch einige Dinge über das Land wissen, die nicht unbedingt offensichtlich sind. Um dich während deinem Urlaub nicht zu blamieren, solltest du deswegen einen Blick in die folgende Liste werfen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.