GetsuFumaDen erweckt japanische Kunst zum Leben

GetsuFumaDen: Undying Moon

Wer Japan mag, sollte einen Blick auf GetsuFumaDen: Undying Moon werfen. Denn das nutzt nicht nur die Geschichte und Mythologie des Landes für sein Setting, sondern setzt für seine Grafik zudem auf den Ukiyo-e genannten japanischen Holzdruckstil. Und das sieht einfach nur atemberaubend aus.

Worum geht es in GetsuFumaDen?

Die Story: GetsuFumaDen: Undying Moon ist der Nachfolger von GetsuFumaDen aus dem Jahr 1987. Das spielt in einer mythologischen Vergangenheit Japans, in der der Dämonenherrscher Ryukotsuki aus der Hölle entkommt und die Welt der Lebenden erobert. Doch schließlich konnte ihn ein Krieger namens Fuma, einer der drei Getsu-Brüder, aufhalten.

Undying Moon spielt ganze 1.000 Jahre nach diesem Ereignis. Ryukotsuki bedroht erneut die Welt und es ist die Aufgabe des nächsten Anführers des seinerzeit von Fuma gegründeten Getsu-Clans ihn aufzuhalten.

Auf den Spuren von Metroid

Das Gameplay: GetsuFumaDen: Undying Moon ist ein Metroidvania. Das bedeutet, dass es keine linearen Level geben wird. Stattdessen erkundest du eine semi-offene Spielwelt, die sich am alten Japan orientiert, und erhälst etwa im Kampf gegen Bosse immer neue Fähigkeiten, mit denen du in zuvor unerreichbare Gebiete vordringen kannst.

In den Kämpfen wird hingegen komplett auf Action gesetzt. Die laufen in Echtzeit ab und legen sehr viel Wert darauf, dass du den choreographierten Angriffen der Gegner ausweichst. Gerade in den Konfrontationen mit den überaus gewaltigen Bossgegnern wird das wichtig.

Waffen sorgen für Abwechslung: Du setzt dabei auch nicht immer auf die selbe Ausrüstung, sondern erhälst im Spielverlauf ein ganzes Arsenal an Haupt- und Nebenwaffen, für die du wiederum unterschiedliche Fähigkeiten in einem Talentbaum freischalten kannst. Dadurch soll jeder seinen ganz eigenen Spielstil finden können.

Einen Eindruck davon, wie das alles ablaufen wird, kannst du dir im ersten Trailer zu dem Spiel machen.

Grafik im Ukiyo-E-Stil

Das Design des Spiels sticht besonders hervor. Denn GetsuFumaDen: Undying Moon setzt auf den japanischen Ukiyo-E-Stil. Dabei handelt es sich um einen Stil, der hauptsächlich im Japan des 17. bis 19. Jahrhunderts zum Einsatz kam und mit Gemälden oder Holzdrucken realisiert wurde.

Die Grundlage des Stils sind vor allem dicke, flache Linien. Er zeichnet sich weiterhin dadurch aus, dass sich sämtliche Charaktere auf der selben Ebene befinden. Zudem nutzte man ungewöhnliche Blickwinkel und der Fokus lag auf horizontalen und vertikalen Beziehungen sowie Details auf Kleidungen wie beispielsweise Linien oder Formen.

Den Grafikstil kannst du in der folgenden Screenshot-Galerie noch einmal genauer bewundern.

Wann erscheint es?

Am 14. Mai 2021 erscheint das Spiel in einer unvollständigen Early-Access-Version für den PC. Die fertige Veröffentlichung und auch eine Version für die Nintendo Switch soll innerhalb eines Jahres folgen und mehr Level, Waffen und auch spielbare Charaktere bieten. Wer jedoch die Early-Access-Version kauft, bekommt die weiteren Inhalte jedoch ohne Aufpreis.

Wenn du bis zum Release noch weitere Spiele mit Japan-Setting suchst, dann wirst du in meiner Liste fündig. In der habe ich alle möglichen Titel zusammengesucht, in denen du ein virtuelles Japan erkunden kannst.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.